Gemeinsam die Proteinwende vorantreiben

Die Zeichen stehen auf Umbruch im Schweizer Ernährungssystem. Immer mehr Stimmen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft fordern ein Ende des Status Quo – im Rahmen des Schweizer Ernährungssystemgipfels 2023 wurden bereits zahlreiche Adaptionen des heutigen Systems vorgeschlagen, u.a. auch bezüglich der Förderung nachhaltiger Proteine.

Klar ist: Wir können nicht weitermachen wie bisher. Der aktuelle Fleischkonsum belastet neben der Umwelt auch die menschliche Gesundheit, und die Massentierhaltung ist ethisch nicht tragbar. Die Lösung liegt auf der Hand – wir brauchen eine Proteinwende.

Trotz unseres Selbstbildes als Innovationsstandort tut sich die Schweiz mit den nötigen Weichenstellungen aktuell noch schwer. Es hapert nicht nur an regulatorischen Rahmenbedingungen. Auch die Wertschöpfungskette bei pflanzlichen Proteinen ist weniger professionell aufgestellt als in der Fleischbranche. Zudem behindern beispielsweise massive Unterschiede bei Subventionen die Wettbewerbsfähigkeit pflanzlicher Alternativen.

Es stellt sich die Frage: Wieso geschieht dieser Wandel nicht schneller? Welche Kräfte, Einstellungen und Dynamiken verhindern ihn?

Hier setzt das von Sentience initiierte «Protein Lab» an. Das partizipative Projekt, das in Zusammenarbeit mit collaboratio helvetica und der Berner Fachhochschule durchgeführt wird, bringt ab September 2023 zentrale Stakeholder rund um das Thema nachhaltige Proteine im Rahmen von drei jeweils ganztägigen Workshops zusammen. Das Protein Lab verfolgt einen systemischen Ansatz und orientiert sich dabei am Konzept der Social Innovation Laboratories, die alle relevanten Perspektiven von Produktion über Handel bis Politik oder Wissenschaft in einen kollaborativen Prozess integrieren.

Das erste der drei Module fand am vergangenen Dienstag statt. Und zahlreiche spannende Erkenntnisse liessen nicht lange auf sich warten!

Während sich die Teilnehmenden an diesem ersten Tag vor allem damit auseinandersetzen, eine gemeinsame systemische Analyse der Protein- bzw. Ernährungslandschaft zu erarbeiten und Dynamiken, Konflikte und Barrieren zu erkennen, werden die Module 2 und 3 dazu beitragen, wichtige Hebelpunkte zu identifizieren, die durch sektorübergreifende Zusammenarbeit angegangen werden können. Auf dieser Basis werden dann in einem geführten Prozess Lösungsansätze und konkrete nächste Schritte entwickelt. Am Ende stehen ein Aktionsplan und eine Roadmap.

Wir sind überzeugt, dass die Proteinwende nur gelingen kann, wenn wir Systemzusammenhänge wie diese verstehen, alle relevanten Akteure an einen Tisch bringen und gemeinsam nach Lösungen suchen, um diese komplexen Probleme zielgerichtet anzugehen.

Die Vision ist klar: Die Schweiz soll eine internationale Vorreiterrolle im Bereich nachhaltiger Proteine einnehmen – nicht zuletzt wegen der Implikationen, die ein solcher Wandel auf die Tiere in der Landwirtschaft hätte. Doch dafür braucht es Mut, Kreativität und die Bereitschaft, ausgetretene Pfade zu verlassen. Genau das will Sentience mit dem Protein Lab anstossen.

Ähnliche Beiträge

Wie gelingt es uns, das Leid von Tauben, Ratten, Bienen und Fischen sichtbar zu machen?

Wie gelingt es uns, das Leid von Tauben, Ratten, Bienen und Fischen sichtbar zu machen?

Im Rahmen der aktuellen Kampagne «Unsichtbare Tiere» diskutieren wir zusammen mit Markus Wild und Vanessa Gerritsen darüber, wie wir Tauben, Ratten, Bienen und Fischen zu mehr Sichtbarkeit verhelfen können.

Wie gelingt es uns, das Leid von Tauben, Ratten, Bienen und Fischen sichtbar zu machen?
Wir brauchen ein Umdenken im Zusammenleben mit Tauben

Wir brauchen ein Umdenken im Zusammenleben mit Tauben

In der Schweiz leben mehrere hunderttausend Stadttauben. Mangels eines tiergerechten Tauben-Management-Konzepts ist die Zahl der Tiere in verschiedenen Städten explodiert. Diese Entwicklung wirft moralische Fragen auf und gibt Anlass zur Sorge.

Wir brauchen ein Umdenken im Zusammenleben mit Tauben
Rückblick auf eine unvergessliche Jubiläumsfeier

Rückblick auf eine unvergessliche Jubiläumsfeier

In feierlicher Atmosphäre und bester Stimmung haben wir auf 10 Jahre Politik für Tiere zurückgeblickt und über die Herausforderungen der nächsten 10 Jahre gesprochen. Ein grosses Dankeschön an alle, die zu dieser gelungenen Feier beigetragen haben.

Rückblick auf eine unvergessliche Jubiläumsfeier
Die «unsichtbaren» Tiere brauchen deine Hilfe!

Die «unsichtbaren» Tiere brauchen deine Hilfe!

Die Berücksichtigung der Leidensfähigkeit als entscheidendes moralisches Kriterium ist das Kernanliegen von Sentience. Deshalb wollen wir denjenigen Tieren eine Stimme geben, deren Wohlbefinden in unserer Gesellschaft keinerlei Beachtung findet.

Die «unsichtbaren» Tiere brauchen deine Hilfe!
Jahresbericht 2023

Jahresbericht 2023

Unsere Vision, die Interessen nicht-menschlicher Tiere in die Mitte der Gesellschaft zu tragen, manifestierte sich auch im letzten Jahr in konkreten Projekten, einer politischen Forderung und der Bildung einer sektorenübergreifenden Allianz.

Jahresbericht 2023
Schlussbericht Protein Lab

Schlussbericht Protein Lab

Im letzten Herbst fand das Protein Lab statt. Ziel des Protein Lab war es zu verstehen, wie wir den Proteinwandel in der Schweiz beschleunigen können: weg von der Tierproduktion, hin zu einem pflanzenbasierten und nachhaltigen Konsum.

Schlussbericht Protein Lab
Interspezies-Diplomatie: Jemals eine Möglichkeit? Dekodierung

Interspezies-Diplomatie: Jemals eine Möglichkeit? Dekodierung

Die Umweltkrise bleibt in der Schweiz aktuell und ihre Auswirkungen auf alle Lebewesen werden immer stärker. Deshalb müssen wir jetzt damit beginnen, darüber nachzudenken, wie ein diplomatischer Umgang mit nicht-menschlichen Tieren aussehen könnte.

Interspezies-Diplomatie: Jemals eine Möglichkeit? Dekodierung
Wir suchen Sie! Werden Sie Sentience-Mitglied

Wir suchen Sie! Werden Sie Sentience-Mitglied

Unser Ziel für die nächsten zwei Monate sind 500 neue Mitglieder. Sind Sie dabei?

Wir suchen Sie! Werden Sie Sentience-Mitglied